16.11.2020 in Allgemein von SPD Neureut

Klimaschutz gestalten - Webinar mit OB Dr. Frank Mentrup

 

Im zweiten Webinar stellte sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor allem den Fragen von Fridays for Future. Karlsruhes Wirken für den Klimaschutz bestehe einmal in dem sehr frühen Klimaschutzkonzept von 2009 und einer auch darauf beruhenden Reduktion des CO2 - Ausstoßes zwischen 2007 und 2017 um ca. 24%.

 

Förderanreize für kommunale und private Gebäude zum Klimaschutz, kontinuierliche Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, Gründung einer eigenen Klimaagentur - der KEK -, das Ökostromangebot der und die Contractingmöglichkeit bezüglich Dachflächen für Photovoltaik mit den Stadtwerken würden bereits praktiziert. In der Stadtverwaltung solle auch durch Fortbildung der Mitarbeiter die ständige Priorisierung des Klimaschutzes sichergestellt werden. Photovoltaik solle durch aufsuchende Energiearbeit und bürgerfreundliche Modelle im Privatbereich deutlich ausgebaut, außerdem ein Klimaanpassungskonzept umgesetzt werden.

 

Ein Teilnehmer äußerte verschiedene Bedenken bezüglich der Geothermie im Oberrheingraben und OB Dr. Frank Mentrup bat ihn um ein italienisches Gutachten zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Geothermie.

 

Die Verkehrswende solle möglichst zu einer Verdopplung der ÖPNV-Nutzung  und so zu einer maßgeblichen Reduktion des motorisierten Individualverkehrs in der Innenstadt führen.

 

Die Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept 2030 würden in 2021 mit bereits vorhandenen Projektmitteln auf etwa 20 Millionen aufgestockt. In den Jahren ab 2022 solle das angestrebte Ziel von 40 bis 50 Millionen jährlich auch durch Umschichtung aus anderen großen Haushaltsbereichen wie etwa dem Straßen- und Hochbau erfolgen.

 

Barbara Rohrhuber

 

16.11.2020 in Allgemein von SPD Neureut

Studie zur Reaktivierung der stillgelegten Strecke Neureut-Mühlburg

 

Mit großer Freude haben die Fraktionen der SPD im Ortschafts- und Gemeinderat zur Kenntnis genommen, dass die Karlsruher Planungsgesellschaft Transport und Verkehr (PTV) in einer Studie feststellte, dass bei einer Reaktivierung der Strecke Neureut-Mühlburg  zwischen 750 und 1500 Fahrgäste pro Werktag erwartbar wären.

 

Zur Vorgeschichte:

Bereits vor fast genau einem Jahr, im November 2019, versammelten sich die Ortschaftsratsfraktion und die Gemeinderatsfraktion der SPD, an der Haltestelle Welschneureuter Straße. Bei dem Vor-Ort-Termin, an dem auch Johannes Stober teilnahm,  ging es um einen Streckenabschnitt der "Hardtbahn", der mangels elektrischen Leitungen momentan nicht genutzt wird und stillgelegt ist. Würde dieser Streckenabschnitt, der in Südwest/Nordost-Richtung verläuft, die B 36 kreuzt  und in Mühlburg wieder auf das Standardnetz trifft, reaktiviert, könnte die Fahrtdauer zum Hauptbahnhof von 30 auf 15 Minuten verkürzt werden.

 

Als Antwort auf einen Antrag der Fraktion sagte die AVG zu, die Realisierung der Stadtbahnverkehre auf der Hardtbahn zielstrebig zu verfolgen. Dafür solle ein Gutachten in Auftrag gegeben werden, in dem die Nachfrage und die gesamtwirtschaftliche Bewertung betrachtet wird. Mittlerweile hat die Landesregierung erkannt, dass es lohnt, stillgelegte Schienenstrecken möglichst wieder zu aktivieren.

Dies würde neben einer Zeitersparnis auch weniger Umweltbelastung bedeuten und zur Attraktivitätssteigerung des ÖPNV beitragen.

 

Wir sind zuversichtlich, dass in Zukunft eine kürzere Fahrtdauer zum Hauptbahnhof möglich sein wird und werden die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgen..

 

Irene Moser

 

08.11.2020 in Ankündigungen von SPD Wolfartsweier

OB-Wahl - Info-Stand - Wolfartsweier

 

Am Freitag, den 13.11.2020, steht im Bereich der Bushaltestelle Süd  von 16:00-18:00 Uhr ein Info-Stand der SPD Wolfartsweier zur OB-Wahl am 6.Dezember 2020 in Karlsruhe.

Frank Mentrup musste leider sein Kommen absagen.

 

08.11.2020 in Gemeindenachrichten von SPD Ortsverein Karlsruhe-Mitte

Unsere Spielplätze brauchen Schatten!

 
SPD fordert mehr Sonnenschutz auf Kinderspielplätzen
 

„Dieser Sommer ist der dritte, sehr heiße Sommer in Folge und zeigt es ganz deutlich: Viele Kinderspielplätze in Karlsruhe liegen in der prallen Sonne. Manchmal sind geringe, aber nicht ausreichende Schattenflächen vorhanden“, beschreibt SPD-Fraktionsvorsitzender Parsa Marvi den Zustand vieler Spielflächen und fordert mehr Sonnenschutz.
Kleine Kinder seien besonders gefährdet, denn auch Kleidung und Sonnencreme böten nicht genügend Schutz.
Mit ihrem jüngsten Antrag beauftragen die Sozialdemokraten daher die Stadtverwaltung zu prüfen, wie es um den Schatten auf öffentlichen Spielplätzen und bei städtischen Kitas bestellt ist und wie man Kinder dort besser vor der Sonne schützen kann.
„Gerade sonnige Sandflächen, auf denen insbesondere die Kleinsten gerne spielen, heizen sich auf und der heiße Sand kann ebenso wie glühende Metallrutschen zu Verbrennungen führen“, warnt Marvi vor den Folgen der extremen Sonneneinstrahlung.
„Ob Sonnensegel oder Pergola, wie auch immer für Schatten gesorgt wird, wir sind für jede Möglichkeit offen, die wartungsarm und ohne große Folgekosten ist“, so der SPD-Chef weiter. „Die Gesundheit der Karlsruher Kinder muss uns das wert sein.“

„Neben den Kindern profitieren natürlich auch die Erwachsenen von Schattenflächen beim Spielplatzbesuch, was die Kinder- und Familienfreundlichkeit der Stadt steigern würde“, ist die SPD-Fraktion sicher.
„Aufgrund der zunehmenden Hitze durch den Klimawandel sollte der Sonnenschutz bereits zukünftig bei der Planung und beim Umbau von Spielplätzen als ein wesentliches Ausgestaltungkriterium aufgenommen werden. Da besteht klarer Handlungsbedarf.“

 

07.11.2020 in Ortsverein von SPD Karlsruhe Ortsverein Weststadt-Nordstadt

Infostand auf dem Gutenbergplatz

 

Bei seiner heutigen Tour machte Frank Mentrup auch beim Infostand des SPD-Ortsvereins Weststadt-Nordstadt auf dem Gutenbergplatz Station, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen - mit Maske und Abstand natürlich. 

 

07.11.2020 in Aktuelles von SPD Rintheim

Infostand in Rintheim mit OB Frank Metrup

 

Heute haben wir den ersten von drei Infoständen für die Oberbürgermeisterwahl am 06.12.2020 aufgebaut. Wir haben uns sehr gefreut, dass unser amtierender Oberbürgermeister und SPD Kandidat Frank Mentrup, uns tatkräftig unterstützt hat. 

Unsere weiteren Termine in Rintheim sind:

  • 14.11.2020 von 12 - 14 Uhr vor dem CAP Markt in der Forststraße
  • 28.11.2020 von 12 - 14 Uhr vor dem CAP Markt in der Forststraße

 

 

13.10.2020 in Anträge von SPD Wolfartsweier

Anfrage - Ergebnisse der Sanierung A 8 bei Wolfartsweier und schalltechnische Resultate

 

1. Welche technischen Maßnahmen (Ausführung Belag) kamen in welchen Bau-Bereichen zur Ausführung?

2. Welche lärmmindernden Auswirkungen können rechnerisch bezogen auf die jeweiligen Abschnitte nachgewiesen werden?

3. Welche passiven Maßnahmen wurden für Gebäude bei denen eine Grenzüberschreitung vorliegt ergriffen bzw. werden ergriffen?

Begründung:

Die Fahrbahn der Autobahn A 8 wird saniert und sollte kurz vor der Beendigung stehen. 25 Gebäude sind durch erhöhte Schallemissionen rechnerisch betroffen. Nach Sanierung sollten diese noch 10 Gebäude sein.

Vom Regierungspräsidium wurde in einem Antwortschreiben (Az.; 44d-3942.35-200 A8 Wolfartsweier) auf einen Antrag des Ortschaftsrates mitgeteilt:

"Aus diesen Gründen ist die Entscheidung gefallen, die Lärmsanierung mittels eines lärmmindernden Belages bei der nächsten turnusmäßigen Fahrbahndeckenerneuerungsmaßnahme umzusetzen"

"Die verbleibenden Gebäude mit Grenzüberschreitungen werden zusätzlich durch passive Maßnahmen geschützt"

 

13.10.2020 in Anträge von SPD Wolfartsweier

Bessere Kennzeichnung der Kita „Katze“

 

Wir beantragen beim Tiefbauamt für mehr Sicherheit der Eltern und Kinder bei den Bring und Abholzeiten eine Kennzeichnung der Kindertagesstätte „Katze“. Dies soll durch Beschilderung und gelbe Blinkleuchte, die im Zeitraum der üblichen Bring und Abholzeiten blinkt oberhalb und unterhalb der Kita in angemessenem Abstand an der Wettersteinstraße angebracht werden.

Sachverhalt:

Die Kindertagesstätte „Katze“ in Wolfartsweier ist nirgendwo im Straßenverkehr als Kita beschildert und somit auch nicht als solche zu erkennen. Lediglich ein Piktogramm des Katzengebäudes mit Aufschrift „die Katze“ an der Kreuzung Steinkreuzstraße Ecke Wettersteinstraße sowie direkt vor der Kita weißen auf dieses Gebäude hin. Für unwissende BürgerInnen ist das nicht unweigerlich mit einer Kindertagesstätte zu identifizieren.

Des Weiteren ist es erforderlich im unmittelbaren Straßenverkehrsraum vor der Kita auf die Präsenz einer Kindertagesstätte aufmerksam zu machen. Eine Kennzeichnung durch ein auf den Boden gemaltes Warndreieck „Vorsicht Kinder“ halten wir für nicht ausreichend.

 

04.10.2020 in Gemeindenachrichten von SPD Wolfartsweier

Was geht eigentlich beim Thielicke-Gelände?

 

Die Gerüchteküche brodelt über das große Bauvorhaben am nördlichen Ortseingang von Wolfartsweier. Rodung und Vorbereitung des Gelände, dann Stillstand. Aufstellen eines großen Werbeschildes, dann Abbau dessen. Beginn der Vermarktung, dann ? usw.

Aber wie uns auf Anfrage mitgeteilt wurde, lägen laut einer in der letzten Ortschaftsratsitzung verlesenen Stellungnahme des Bauträgers SÜBA nun alle Genehmigungen vor und der Baubeginn solle Anfang 2021 erfolgen. Es geht also doch voran.