Ergebnisse der Sanierung A8 bei Wolfartsweier und schalltechnische Resultate

Veröffentlicht am 25.11.2020 in Fraktion

Die SPD-Ortschaftsrats Fraktion lies beim Regierungspräsidium anfragen was die schalltechnische Sanierung der A8 bei Wolfartsweier gebracht hat. Hier die Stellungnahme:

Welche passiven Maßnahmen wurden für Gebäude bei denen eine Grenzwertüberschreitung vorliegt ergriffen bzw. werden ergriffen?

Entsprechend der schalltechnischen Berechnung zur Baumaßnahme verbleiben nach Aufbringen des neuen Fahrbahnbelags zehn Gebäude, an denen zusätzlich passiver Lärmschutz geschaffen werden sollte. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat aktuell zum01.08.2020 die Auslösewerte für die Lärmsanierung an bestehenden Bundesfernstraßen um 3 dB(A) abgesenkt. Durch diese Absenkung der Auslösewerte hat sich eine neue Entwicklung ergeben, die uns veranlasst eine Aktualisierung der schalltechnischen Berechnung vorzunehmen. Derzeit läuft die Überprüfung, ob unter Ansatz der
neuen Auslösewerte der Lärmsanierung möglicherweise über die zehn bereits bekannten Gebäude hinaus noch für weitere Gebäude passiver Lärmschutz in Frage kommt.

Sobald diese Prüfung abgeschlossen ist, werden wir die betroffenen Eigentümer schriftlich über die Zuschussmöglichkeiten für ihr Wohngebäude informieren.
Da die notwendigen Lärmschutzmaßnahmen auch von der vorhandenen Bausubstanz abhängig sind, müssen die Maßnahmen, die für die jeweiligen Gebäude im Einzelnen möglich sind, in einem Objektgutachten individuell ermittelt werden. Es kann daher keine pauschale Aussage über Art und Umfang der notwendigen passiven Maßnahmen getroffen werden.

Welche technischen Maßnahmen (Ausführung Belag) kamen in welchen Baubereichen zur Ausführung?
Welche lärmmindernden Auswirkungen können rechnerisch bezogen
auf die jeweiligen Abschnitte nachgewiesen werden?

Es gibt in der Lärmsanierung derzeit nur allgemein zugelassene Fahrbahnbeläge mit einem Dsno = -2 dB(A). Neuartige Beläge mit höheren Korrekturfaktoren können derzeit nur unter strengen Auflagen im Rahmen von Pilotprojekten umgesetzt werden. Die technischen Vorausset-zungen für ein solches Pilotprojekt sind auf der A 8 bei Wolfartsweier jedoch nicht erfüllt. Bei der Fahrbahndeckensanierung wurde daher auf die lärmtechnisch günstigsten zugelassenen Beläge zurückgegriffen und es wurde die neue Generation von Splittmastix- und Waschbetonbelägen verbaut. Mit diesen Belägen lässt sich eine maximale Minderung der Immissionspegel von 2,9 dB(A) erreichen.

 
 

Homepage SPD Wolfartsweier