Herzlich willkommen!


Parsa Marvi

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,

herzlich willkommen auf den Seiten der Karlsruher Sozialdemokratie, die sich traditionsbewusst seit 1876 für soziale Demokratie und Fortschritt stark macht! 

Wir sind die Partei von Frauen und Männern, die mit ihrem Engagement Wertvolles und Bleibendes für unsere Stadt geleistet haben. Für Demokratie und Parlamentarismus, gegen Diktatur und Unterdrückung. Der unvergessene Ludwig Marum steht dafür.

Wir sind die Partei aller BürgerInnen, die Politik aktiv mitgestalten wollen. Wir stehen für eine Politik, die zuhört und zusammenführt. Wir stehen für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, eine nachhaltige und erfolgreiche Wirtschaft, gute Arbeitsbedinungen und eine moderne Infrastruktur.

Wir haben in den vergangenen Jahren unter Beweis gestellt, dass wir als SPD zukunftsweisende Antworten für die Entwicklung unserer wachsenden Großstadt Karlsruhe gemeinsam mit Ihnen erarbeiten und umsetzen können. 

Sie sind herzlich eingeladen, auf unseren Online-Seiten den SPD-Kreisverband, seine Aktivitäten, Standpunkte und Ansprechpartner kennenzulernen. Informieren Sie sich über unsere Arbeit, Veranstaltungen und Termine und zögern Sie nicht, bei Fragen bzw. Interesse direkt mit uns in Kontakt zu treten.

Herzliche Grüße

Parsa Marvi
SPD-Kreisvorsitzender

 

19.05.2024 in Wahlen von SPD Wolfartsweier

Wahl des Ortschaftsrats Wolfartsweier

 
Unsere Kandidierenden

 

 Weitere Informationen/unser Programm zur Wahl des Ortschaftsrats 2024 am 09. Juni finden Sie HIER 

 

oder Sie kommen zu einem unserer Wahlstände 
 


03.05.2024 von 16:00 bis 18:00 Uhr: Steinkreuzstr. 38 (neben Bäckerei)

15.05.2024 von 16:00 bis 19:00 Uhr: Steinkreuzstr. 49 (Haltestelle Süd)

03.06.2024 von 16:00 bis 19:00 Uhr: Hörgelstr. 12-14 (neben Supermarkt) und Albert-Einstein-Str. 3 (Wohngebiet Zündhütle)

07.06.2024 von 16:00 bis 19:00 Uhr: Hörgelstr. 12-14 (neben Supermarkt) und Albert-Einstein-Str. 3 (Wohngebiet Zündhütle)

 

 

16.05.2024 in Allgemein von SPD Neureut

Gelungene 125-Jahr-Feier der SPD Neureut

 
125 Jahr Feier SPD Neureut

Am 5. Mai 2024 feierte die SPD Neureut ihr 125-jähriges Bestehen im Lammsaal. 1899 gegründet, wusste man damals noch nicht, welch turbulente, kriegerische Zeiten folgen würden. In einem informativen Dialog zwischen Hans-Peter Lahres und Vincent Denecken wurde auf den Beginn der SPD Neureut Bezug genommen. Dabei kam auch die spannende Geschichte zwischen Welsch- und Teutschneureut nicht zu kurz. Barbara Rohrhuber begeisterte anschließend, passend zur damaligen Zeit, mit einem Lied der Comedian Harmonists, bevor das Ende der Weimarer Republik und das Leben Ludwig Marums in den Mittelpunkt rückten. Harald Denecken berichtete von dessen Standfestigkeit und Mut und auch darüber, wie Marum mit weiteren Sozialdemokraten in einer Schaufahrt durch Karlsruhe gefahren wurde, um dann im KZ Kislau ermordet zu werden.

 

Mit eindrücklichen Worten stellte Gerlinde Hämmerle den Einsatz starker Frauen wie Elisabeth Selbert und die in Karlsruhe lebende Hanne Landgraf vor. Beide waren maßgeblich daran beteiligt, dass Frauenrechte in den Fokus rückten und mehr Aufmerksamkeit auf sich zogen. Man könnte heute den Eindruck haben, dass es wieder solch starke Frauen braucht. 

 

Willy Brandt`s berühmte Rede in den 70er-Jahren zu "mehr Demokratie wagen" war die nächste Station, die durch einen kurzen Filmausschnitt dargestellt wurde. Dann folgte der für Neureut sehr bedeutende Programmpunkt, die Eingemeindung der damals noch selbständigen Gemeinde Neureut in die Stadt Karlsruhe. Den vielen Protesten zum Trotz, weit über 90 Prozent der Neureuter Bevölkerung waren dagegen, wurde die beschlossene Verwaltungsreform umgesetzt. Manch einer denkt auch heute noch mit Unmut daran. 

 

Jonas Weber, Landtagsabgeordneter, bereicherte die Feier mit seinem Grußwort, bevor Ortsvereinsvorsitzende Irene Moser die Zukunft Neureuts aus ihrer Sicht positiv und wünschenswert beleuchtete wie z. B. den Neubau des Hallenbades und der Grundschule, das Rettungszentrum im Gottesauer Feld, eine Pflegeeinrichtung für schwerstpflegebürftige junge Menschen, die Anbindung der Querspange von der zweiten Rheinbrücke zur B 36, die Verlängerung der Straßenbahn von Heide nach Kirchfeld Nord.

Nach der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Ortschaftsratswahl am 9. Juni, stimmte die Festgesellschaft gemeinsam das Badnerlied an, unterstützt von Gerlinde Hämmerle an der Gitarre und Peter Paustian am Akkordeon.

 

Ein wunderbares Geschenk war die schöne Torte von Herrn Schröpfer, Leiter der Hardtstiftung, die mit Begeisterung angeschnitten und verspeist wurde.

Ganz lieben Dank an die Vorbereitungsgruppe, die einen so unterhaltsamen Ablauf auf die Füße gestellt hatte, an Oliver Langewitz, der alles im Blick hatte, an alle Akteure des Programms, an alle Helferinnen und Helfer, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre sowie an die zahlreichen Gäste, die unser Fest bereichert haben.

 

20.04.2024 in Allgemein von SPD Karlsruhe Südstadt

Aufarbeitung der Corona Maßnahmen

 

Betr : Aufarbeitung der Coronamaßnahmen

Der SPD Ortsverein Karlsruhe – Südstadt hat auf seiner Jahreshauptversammlung am 17.4.2024 folgenden Beschluss gefasst:

Die SPD Bundestagsfraktion wird aufgefordert, sich für eine Aufarbeitung der Maßnahmen während der Corona-Pandemie einzusetzen, insbesonders

- der Maßnahmen, die die Grundrechte der Bürger einschränkten

- der Maßnahmen – wie die Schliessung der Kitas und Schulen – die die Jugend betraf

- des Ablaufs / Digitalisierung der Tests und der Datenerfassung

- der Zulassung der Medikamente

- der Wirksamkeit und der Kauf von Masken.

Durch diese Aufarbeitung sollen weitere Pandemien besser vorbereitet werden können.


mit solidarischen Grüßen

Michael Zeh

Ortsvereinsvorsitzender

 

18.04.2024 in Allgemein von SPD Ortsverein Karlsruhe Mitte

Elterncafe

 

Als Eltern haben wir einen anderen Blick auf Kommunalpolitik. Ist der Straßenverkehr sicher für unsere Kleinsten? Wie vereinbar ist der Kita- und Schulalltag mit den Arbeitszeiten der Eltern? Und vieles mehr! Kommen Sie mit uns ins Gespräch über die großen und kleinen Themen vor Ort. 

 

16.04.2024 in Allgemein von SPD Neureut

Ortschaftsrats-und Gemeinderatswahl am 9. Juni 2024

 

Da die Kommunalwahlen nicht mehr so weit entfernt sind, möchten wir Sie gerne noch einmal namentlich über unsere Kandidierenden informieren. Wie bei der SPD üblich folgt auf eine Frau ein Mann oder umgekehrt. Dies haben wir möglichst umgesetzt, und so bietet unsere Liste ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern, alle Generationen sind vertreten mit den verschiedensten Berufen und Berufserfahrungen, mit erfahrenen Kommunalpolitikerinnen und-politikern ebenso wie mit jungen Kandidierenden.

Sie alle setzten sich tatkräftig und mit vollem Einsatz für Neureut ein.


Hier die Reihenfolge der Kandidierenden auf der Ortschaftsratsliste:
1.    Irene Moser, Lehrerin i.R., Stadt- und Ortschaftsrätin
2.    Roland Brunnecker, Polizeibeamter
3.    Paulina Miliczek, Akademische Mitarbeiterin
4.    Lukas Wagner, Wirtschaftsingenieur
5.    Barbara Rohrhuber, Rechtsanwältin, SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortschaftsrat
6.    Harald Denecken, Erster Bürgermeister i.R., Ortschaftsrat
7.     Verena Birkhold, Maschinenbauingenieurin
8.    Michael Moses, kaufm. Angestellter
9.    Claudia Neuwald-Burg, Bauingenieurin
10.    Vincent Denecken, Schüler
11.    Christine Truong, Erzieherin i.R.
12.    Achim Frank, Kundendienstmitarbeiter
13.    Annette Nysieto, Gleichstellungsbeauftragte i.R.
14.    Clemens Barth,Produktmanager
15.    Katrin König, Verwaltungsangestellte
16.    Michael Dornes, Mitarbeiter Rechtsabteilung
17.    Giacomo Nicotra, Usability-Ingenieur
18.    Jürgen Marin, stellv. Bereichsleiter Pflegeheime
19.    Dr. Rainer Schuhmann, Bauingenieur
20.    Hans-Peter Lahres, Lehrbeauftragter

 

 

16.04.2024 in Allgemein von SPD Neureut

Dank für Führung durch das Klärwerk Karlsruhe

 

Martin Kissel, Leiter des Tiefbauamtes Karlsruhe und Stephen Kemper, Leiter der Stadtentwässerung Karlsruhe sowie Abteilungsleiter des Klärwerkes empfingen den Neureuter Ortschaftsrat herzlich, informierten über allgemeine Daten, über die Entwicklungen der letzten Jahre und über die Pläne für die Zukunft. Mit 120 Mitarbeitern und der Bearbeitung von 100.000 Kubikmeter Abwasser täglich ist das Klärwerk Karlsruhe das zweitgrößte Klärwerk in Baden-Württemberg. Vor allem die in 2022 eröffnete Aktivkohleadsorptionsanlage entfernt zusammen mit der Feinstfiltration als vierte Reinigungsstufe Medikamentenrückstände und  feinste Stoffe weitgehend aus dem Abwasser.

 

Bei der Begehung beeindruckte die Größe und das sehr gepflegte, moderne Erscheinungsbild der gesamten Anlage. Der hohe Energiebedarf soll bis 2035 selbst erzeugt werden über die Dampfnutzung zur Stromgewinnung und zum Heizen, durch große Photovoltaikanlagen auch über dem Kanal und durch den Bau eines Blockheizkraftwerkes. Auch die bis 2029 gesetzlich vorgegebene Phosphorrückgewinnung wird entwickelt und ist ein weiterer Beitrag zu unserem klimafreundlichen und nachhaltig betriebenen Klärwerk.

 

08.04.2024 in Kreisverband

Bündnis für Demokratie und Menschenrechte Karlsruhe gegründet

 

Über 40 Karlsruher Initiativen, Kirchen, Religionsgemeinschaften, Parteien, Verbände, Vereine und Institutionen haben sich zum Bündnis für Demokratie und Menschenrechte zusammengeschlossen. Dieser breite zivilgesellschaftliche und überparteiliche Zusammenschluss betont das gemeinsame Eintreten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung. In der jetzt veröffentlichten gemeinsamen Erklärung positionieren sich die Bündnispartner für ihre namensgebenden Werte. Das Bekenntnis zur Menschenwürde sowie zum Demokratie-, Rechtsstaats- und Sozialstaatsprinzip eint die vielfältigen Akteure aus der Karlsruher Stadtgesellschaft.

 

02.04.2024 in Ortsverein von SPD Dammerstock-Weiherfeld

Wohnen und Nahversorgung in unserem Stadtteil sind möglich

 

In unserem Stadtteil fehlt es an der Verwirklichung von zwei Grundbedürfnissen: Wohnen und Einkaufen. Dabei gibt es für beide gute Pläne. Mit der Fusionierung der Rüppurrer Sportvereine am Brunnenstückweg steht das Gelände des Alemannia Rüppurr als Bebauungsgrund zur Verfügung. Dazu liegen vier interessante Entwürfe vor, die attraktives Wohnen ermöglichen würden. Auch für den Platz beim Rüppurrer Schloss in der Rastatter Straße liegen vier diskussionswürdige Planungsentwürfe vor, die u.a. neben Wohnraum einen kleineren Einkaufsmarkt und eine Einrichtung  für altersgerechte Pflege beinhalten. Dazu gab es Planungen für einen größeren Discounter in unmittelbarer Nähe, was den kleineren Einkaufsmarkt obsolet gemacht hätte. Letztere scheiterten an Anwohnereinsprüchen. Es ist zu wünschen, dass das Vorhaben, einen Einkaufsmarkt in Eigenengagement zu verwirklichen,  erfolgversprechender ist. Die Realisierung der anderen Planungen droht ebenfalls sich wegen diverser Bedenken, die sich insbesondere auf die notwendige Erweiterung der Sportanlagen am Brunnenstückweg konzentrieren, erneut zu verzögern oder gar zu scheitern. Während das eine oder andere Argument hinsichtlich ökologischer Bedenken teilweise noch nachvollziehbar ist und ihm mit einigermaßen gutem Willen zum Vorteil aller auch schon entsprochen worden ist, kommen nun noch Bedenken hinsichtlich der Brückenplanung durch die Deutsche Bahn hinzu. Ganz davon abgesehen, dass der derzeitige Bahnübergang nicht nur gefährlich wäre insbesondere für die vielen Jugendlichen auf dem Weg zu den Sportanlagen, so kann man nicht gerade sagen, dass dessen jetziger Zustand dem Landschaftsbild dienlich ist. Gleichwohl dürften sich doch alle darüber einig sein, dass die Intensivierung des Bahnverkehrs einschließlich sicherer Bahnübergänge angesichts der Klimawende notwendig ist.

Fazit: Es mangelt nicht unbedingt an der Zukunftsplanung der Stadt, es mangelt an dem Willen, die Zusammenhänge zwischen Sportanlagen, die einem großen Verein angemessen sind, und der Verbesserung der Wohn-, Lebens- und Versorgungsqualität im Stadtteil zu sehen. Dass sich die Interessen von einzelnen Gruppen nicht alle durchsetzen können, sondern dass Kompromisse gemacht werden müssen, das ist das Grundprinzip von Demokratie. Solange es an dieser Kompromissbereitschaft nicht nur vor Ort fehlt, wird die Mehrheit darunter zu leiden haben.

 

Termine SPD Karlsruhe

Alle Termine öffnen.

31.05.2024, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr InfoStand

01.06.2024, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr OV Weststadt-Nordstadt: Wahlkampfstand

01.06.2024, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr InfoStand

05.06.2024, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Elterncafe des SPD-Ortsvereins Karlsruhe-Mitte

07.06.2024, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr InfoStand

Alle Termine

Im Bundestag

Im Europäischen Parlament